« Zurück

KRASS! Hauptsache radikal

Krasse Szenen spielten sich am Mittwoch, 11.04.2018 in der Turnhalle der Berufsschule St. Marien in Ettmannsdorf ab. Zu Gast war das „Junge Theater Augsburg", die ihr mobiles Theaterstück „Krass!" aufführten. Das erklärte Ziel der Theatergruppe ist es, Schülerinnen und Schüler für das Thema Extremismus zu sensibilisieren und über radikale Tendenzen bei Jugendlichen aufzuklären.

Diese neue Lust am Krass-Sein verdeutlichten die Schauspieler, indem sie während des 60minütigen Stückes in die Rollen von IS-Kriegern, Dschihad-Girls, Hooligans oder Neonazis schlüpfen und eindrucksvoll aufzeigen, wo diese Neigung zur Gewaltbereitschaft ihren Ursprung hat. Als Vorlage für die einzelnen Charaktere des Stückes dienen wahre Begebenheiten, was den Schülerinnen und Schülern am Endes des Stückes sehr nachdrücklich aufgezeigt wurde. Bei den Einspielungen von O-Tönen aus Interviews mit den wahren Menschen hinter den dargestellten Figuren herrschte in der Turnhalle eine sehr konzentrierte und betroffene Atmosphäre.

Nach dem Stück verteilten sich die jungen Erwachsenen auf verschiedene Workshops. Dort erfolgte unter der Moderation von Theater- und Sozialpädagogen die Nachbereitung des Stückes. Dabei setzten sich die Schülerinnen und Schüler mit wichtigen, aber schwierigen Fragen auseinander. „Was würdet ihr tun, wenn ihr bemerkt, dass eure Freunde in falsche Kreise geraten? Würdet ihr auch dazwischen gehen, wenn ein Flüchtling einer rechtsradikalen Gruppe gegenübersteht, wie im Stück? Was ist eigentlich links und wann ist man rechts?"

Auch wenn – verständlicherweise – manche Fragen nicht endgültig geklärt werden konnten, waren die Jugendlichen von der Darbietung sehr beeindruckt und wurden zum Nachdenken über diese Thematik angeregt, womit das „Junge Theater Augsburg" zumindest an der Berufsschule St. Marien ihr Ziel erreicht hat.